Andreas Gabalier wär‘ so gern wie Peter Alexander!


Unabhängig vom folgenden Artikel möchte ich verraten, dass ich schon die letzten Monate behaupte – eines Tages wird Andreas Gabalier in die Fußstapfen eines Peter Alexanders treten! Vom Musiker bis hin zum Entertainer und Schauspieler!

Die Internetplattform schlagr.de berichtet:

Im kommenden Februar jährt sich der Todestag der Entertainer-Legende zum zweiten Mal. Nach wie vor hat Peter Alexander viele Bewunderer, die seinem Können nacheifern wollen. Doch nur wenige sind in der Lage, auch nur im Ansatz an den Sänger, Schauspieler und Showmaster heranzukommen. Nun schickt sich mit Andreas Gabalier ein großartiger Künstler der heutigen Zeit an, in die Fußstapen von Peter Alexander zu treten, wie er in „DAS NEUE“ erklärte: „Ich wär‘ so gerne wie Peter Alexander. Er war in allen Bereichen großartig und hat hart für seinen Erfolg gearbeitet.“ Doch Gabalier ist nicht so vermessen, zu glauben, dass er mit den Erfolgen und Verdiensten seines Landmanns konkurrieren könnte. Vielmehr spricht aus dem Munde des österreichischen Volks-Rock’n’Rollers die pure Bewunderung für einen Mann, der über einzigartige Qualitäten verfügte.

Gabalier will in einem Heimatfilm mitspielen

Peter Alexander wurde nicht nur für seine Musik geliebt, sondern auch für seine unzähligen Spielfilme, in denen er tollpatschig und charmant zugleich die Herzen der Damen eroberte. Auch Andreas Gabalier könnte sich vorstellen, eine Schauspielkarriere zu starten. „Ich würde gerne in einem coolen, aber nicht kitschigen Heimatfilm mitspielen“, so Gabalier. Da käme doch „Im weißen Rößl“ in Frage! Andreas Gabalier als singender Oberkellner Leopold Brandmeyer: Das hätte doch was! Schade nur, dass die Hauptrolle für die Neuverfilmung bereits an einen anderen Darsteller vergeben wurde, wie SCHLAGR.DE berichtete.

Wie ich Andreas einschätze, meinte er mit coolen Heimatfilm  sicher nicht „Im weißen Rößl“, sondern Filme a la „Der Atem des Himmels“ von Reinhard Bilgeri, „Bergblut“, „Nordwand“,….. – für diese Erkenntnis braucht man einfach bei seinen Liedern nur zwischen den Zeilen hören!

Passend zur kommenden BAMBI-Auszeichnung für Andreas Gabalier finde ich folgendes Video aus dem Jahr 1985 – die letzten zwei Österreicher, die diesen deutschen Medienpreis gewonnen haben:

Advertisements
Kategorien: Hoamatgfühl | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: