Tagesarchiv: 25. Januar 2013

Greetings from Nashville

***update***

Während unser Steirer-Bua erst heute vormittag (nach steirischer Zeit) in Nashville angekommen ist, hat sich VRRoller Produzent Mathias Roska schon ein wenig eingelebt. Auf seiner Facebook-Seite postete er folgende Fotos vom Studio wo er mit Andreas in den kommenden 7 Tagen die neuen Songs fürs 4. Album einspielen werden.

71824_4655613546724_1335658872_n

735010_4655614626751_446793444_n483121_4655614226741_1105964861_n
eine Bar darf natürlich auch nicht fehlen – ob man ein Puntigamer ausschenkt ist uns nicht bekannt 🙂

156331_3628447250271_979598771_nFoto von der Facebook-Gruppe Andreas Gabalier

VRRoller-Produzent Matze hat sich heute via Facebook bereits aus Nashville gemeldet. Sein Hotel befindet sich am legendären Broadway in Nashville, unmittelbar neben denGruhn Guitars Store. in diesem Shop schlägt das Herz eines jeden Gitarristen höher!

Entgegen aller Meldungen – Andreas ist erst heute vormittag von Wien via NY ins Zentrum der Musikhauptstadt aufgebrochen und wird nach ca. 14 Stunden Flug in Tennessee ankommen!

Advertisements
Kategorien: Fans von A. Gabalier | Schlagwörter: , , , | 4 Kommentare

Dem Winter die Goaßl zeigen

04

Der Stadtmensch sehnt sich Ende Jänner schon wieder danach, seine Nase in die Sonne halten und seinen Mittagskaffee im Freien trinken zu können. Für den, der auf dem Land aufgewachsen ist und den Rhythmus des Bauernjahres kennt, hat das Ende des Winters eine tiefere Bedeutung. Mit dem „Rupertigau-Preisschnalzen„, jenem Brauchtum, das in Salzburg und Bayern besonders gepflegt wird, sollten einst die guten Geister, der Frühling und mit ihm die Sonne wieder geweckt und Finsternis und Winter vertrieben werden.
Das Wort „aper“ kommt wahrscheinlich vom althochdeutschen Wort „apir“, das heißt vom Schnee befreit. Ein gutes Jahr mit reicher Ernte soll es werden.

051, 2, 3 – dahin geht’s! So lautet das Kommando der Schnalzer beim alljährlichen Rupertigau-Preisschnalzen. Und dann knallt’s ordentlich. ServusTV beleuchtet am Samstag, den 26.01., den rund 200 Jahre alten salzburgisch-bayerischen Brauch aus den verschiedensten Blickwinkeln: Geschichte und Gegenwart. Jung und Alt. Wer schnalzt wie, wo und warum? Und wie bringt man die „Goaßl“ zum Knallen? All das mit faszinierenden Super-Slomotion-Aufnahmen – so haben Sie Schnalzen sicher noch nie gesehen!

Und wer „live“ diesen guten, alten Brauch erleben möchte, empfehlen wir einen Besuch am diesjährigen Rupertigau-Preisschnalzen am Sonntag den 3. Februar in Siezenheim!!!

Video aus dem Jahr 2010….

Kategorien: Hoamatgfühl | Schlagwörter: , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.