VolksRock`n`Roller: Der Flug des Adlers


3 Wochen nach Andreas USA-Trip erscheint in der Kleinen Zeitung eine weitere ausführliche Reportage über Nashville und Andreas Arbeit an seinem neuen Album. Andreas steht an einer entscheidenen Weggabelung seiner Karriere:

„Der“ Gabalier. Das kann man ruhig so sagen. Das „der“ diesfalls als Adelstitel für jemanden, der innerhalb von zwei Jahren dermaßen heftig und hurtig in den Volks-Rock’n’Roll-, Pop-, Rock-, Schlager-oder-was-auch-immer-Himmel aufgestiegen ist, dass ein Komet im Vergleich dazu ein Leuchtkäfer ist.

Der Gabalier in Nashville also. In jenem funkelnden und flunkernden Mekka der Countrymusik, in dem Legenden wie Johnny Cash, Willie Nelson, Kris Kristofferson, aber auch aktuellere Kaliber wie Keith Urban, Taylor Swift oder Shania Twain ihre mitunter arg verzuckerten Volksweisen über Leben, Leid und Liebe in die weite Welt hinausgeschickt haben. Und jetzt geht unser Volks-Rock’n’Roller fremd.

„Blödsinn“, lächelt der 28-Jährige, ohne „der“ wirkt er viel jünger. Gabalier steht vor dem Aufnahmestudio „Sound Kitchen“ in Franklin nahe Nashville, wo vor rund 150 Jahren Süd- und Nordstaaten einander eine blutige Schlacht geliefert haben. Im Studio geht es weitaus friedlicher zu. „Mit Nashville habe ich mir einen Traum erfüllt“, schwärmt der Steirer. „Das ist eine Liga, in der ich noch nie gespielt habe. Aber die vierte CD muss einfach eine Weiterentwicklung sein.“

554295_4683802611433_1557274459_n

Gabalier lehnt jetzt mit ernster Miene am riesigen Mischpult. Sechs einheimische Musiker hat er für die Produktion angeheuert, darunter den renommierten Gitarristen Guthrie Trapp aus der „The Sound Of Music“-Familie. Fünf bis sechs selbstkomponierte Songs in englischer Sprache will Gabalier in vier Tagen aufnehmen, gearbeitet wird meist bis spät in die Nacht. Für ein Streunen durch Downtown-Nashville, wo aus jeder Bar saftige Country-Klänge samt Zuhörer torkeln, bleibt da nicht mehr viel Zeit.

Die „Klienten-Liste“ des „Sound Kitchen“ liest sich wie ein Who’s who nicht nur der Countryszene: Superstars wie Bruce Springsteen, LeAnn Rimes, Alan Parsons und Nelly Furtado haben hier bereits ihre Plattengerichte abgemischt. „Die Chemie in diesem Studio ist etwas ganz Besonderes.“ Andreas Gabalier blickt durch eine Scheibe in den großen Studioraum, wo gerade der Schlagzeuger seinen Part einspielt. „Da die Musiker selbst im Studio sind und nicht, wie oft üblich, nur das Material eingespielt wird, passiert während der Aufnahmen etwas. Dinge entwickeln und verändern sich, diese lebendige Dynamik ist mir sehr wichtig.“ Sagt’s, klopft an die Scheibe und gibt dem Schlagzeuger Anweisungen, wie er den Schluss des Songs anders spielen müsse, damit er, Gabalier, seinen Gesangspart optimal darüber legen kann. „Okay?“  Der Drummer nickt. Und legt wieder los.

…..

eagle-golden-steinadler-windingeaglesravens-and-other-birds-of-prey-please-1920x2560Bisher hat der Adler nur heimatliche Gefilde umkreist, jetzt setzt er zum globalen Höhenflug an. „Ich möchte in der internationalen Country-Liga mitspielen“, sagt er mit einer Festigkeit, die mir einer gesunden Mischung Selbstbewusstsein und Spitzbübigkeit daherkommt. „Natürlich stelle ich mir auch die Frage, ob das neue Material für meine Fans nicht zu hart ist. An den Ecken werden die Songs sicher etwas kantiger.“

Erste Hörproben aus dem „Sound Kitchen“ ergeben, dass der heimische Adler mit seinem Ausflug über den großen Teich keine Bruchlandung erleben wird. Die englischen Songs sind feiner Country-Rock , der an den Ekcen tatsächlich etwas rauher ist, allerdings ohne Verletzungsgefahr. Gabalier ist Profi genug, keine radikale Kursänderung zu vollziehen, geschmeidig ändert er seine Flugroute und hat nach wie vor ein Ziel vor Auge: möglichst viele Menschen mit seiner Musik zu erreichen.

59 Kl.Zeitung_A Liad für Nashville60 Kl.Zeitung_A Liad für Nashville

61 Kl.Zeitung_A Liad für Nashville62 Kl.Zeitung_A Liad für Nashville

Advertisements
Kategorien: Gabalier Privat | Schlagwörter: , , , , , | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „VolksRock`n`Roller: Der Flug des Adlers

  1. Theresa Zoitl

    Andreas‘ Fans werden sich wohl mit entwickeln müssen mit ihm … und da Andreas nun einmal die besten Fans der Welt hat, wird das auch sicher gelingen! 🙂 Es ist wichtig, dass er nicht stehen bleibt, sondern sich immer weiterentwickelt. Die Vielfalt in seiner Musik war schon immer seine große Stärke, die einfach begeistert und das Anhören seiner CDs immer neu spannend macht, da können ein paar neue Facetten und eine zusätzliche Klangfarbe nur bereichernd wirken!

  2. Nur wenige Künstler kennen seine Fans so gut wie Andreas Gabalier! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: