Eine Weihnachtsgeschichte aus dem Hause Gabalier


christkind108_v-contentgross

S´Christkindl

.
Sag, bist du`s oder bist du`s nit, i kriag jetzt gor nix mehr so richtig mit. I tua di schon so sehr vermissn, jetzt möchat i es endli wissn, werst bist und wirst di zagst. Die Welt is kloanvadraht, a jeder schon sei eig´ne Gottheit hat! Da wär der Weihnachtsmann, der guate alte, der is vom Nachbarn nur der Volte!
Wer bist denn nun, liabs Christkind, an wen sollt i no glaubn?- Wer tuat mir denn die schönen Kindheitsträume raubn? I weiß jo gar nit mehr, werst wirkli bist!   Vielleicht a Englhaar, das unterm Tisch her leuchtet oder a roter Klettermax am Haus?- O, welcher Graus! Wo bleibt denn da die Fantasie?- Bei so viel Kitsch find i di nie! I bin scho ganz verwirrt, mei Denkn is verschrenkt, wenns überall nur leuchtet, glänzt!…
.
Liabs Christkindl, bist du am End a Kerzerl, das am Christbam brennt?- Mei Herz is hin und hergerissn. Als Kind, do durft is gwiss no wissn, wer du schon immer gwesn bist! I bitt di heut, zag mir in all dem Weihnachtsrummel dei wahres Gsicht, lass es mi spürn und mi in Liebe hin zum Kripperl führn!-
Bestimmt zagst du di jeden Tag in allen Menschen, di i mag!- Hiaz sag, was willst denn du dafür von mir? – I glaub, i habs! –
I sollt die Freud heut lebn und mi als Mensch, als wahrer Mensch dir gebn!
.
(Eine Exklusiv-Geschichte von Hubsi Gabalier für unsere Leser und allen Freunden der Familie Gabalier!)
.
Mit dieser Weihnachtsgeschichte möchte sich Hubsi auch bei allen Fans und Freunden bedanken, die sie und ihre Familie mit Begeisterung und Freude immer wieder unterstützen. Allen ein gesegnetes Weihnachtsfest in Liebe – 
und natürlich schließen wir Bergbauernbuam uns diesen Wünschen an und allen unseren Lesern:
.

Frohe Weihnachten

1497724_1420384851531441_862753150_n
Advertisements
Kategorien: Hoamatgfühl | Schlagwörter: , , | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Eine Weihnachtsgeschichte aus dem Hause Gabalier

  1. Theresa Zoitl

    Schön, dass Mama Hubsi dieses wunderschöne Mundartgedicht für die Rundschau geschrieben hat. Sie weiß, mit wie viel Herz Du diesen Blog gestaltest und sie weiß es zu schätzen!!!

    Es ist einfach eine Freude, dass sie es immer versteht, den Blick auf das Wesentliche zu lenken. Das Christkind in allen Menschen sehn, die uns mit Liebe begegnen und dann selber zum Christkind werden, weil die Menschen so viel Liebe brauchen.

    Weihnachten im Hause Gabalier, das muss etwas ganz Besonderes sein, weil nichts oberflächlich ist, weil sie alle so intensiv die Freude leben und schenken können, in der engsten Familie und vielen anderen Menschen. Es ist so schön, dass es sie gibt, Mama Hubsi, Oma, Andreas, Willi, Toni und die ganze Familie. Alles Glück der Erde und des Himmels möchte ich ihnen am liebsten wünschen …
    und auch Dir lieber Berg Bauer und Deiner Familie, weil Du es möglich machst ein bisserl daran teil zu haben.
    Gesegnete, friedvolle, frohe Weihnachten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: