VOX-Tauschkonzert – „Ehre wem Ehre gebührt!“


10172830_640030789409335_7460810013479120279_nAuf guat steirisch – uns hots heit am Gabalier-Tag bei der VOX-Show „Sing mein Song“ aus de Sock`n g`rissen! 
Als heute beim Tauschkonzert die 6 anwesenden Künstler dem Club der VRRoller beitraten, durchlebten die TV-Seher ein Wechselbad der Gefühle. 
Roger Cicero verjazzte mit steirischem Dialekt perfekt Andreas erfolgreichsten Hit „I sing a Liad ..“ und machte ihn zu seinem eigenen Song.
 „You’re Just Bein‘ You“ klang wie ein typischer Sasha-Song mit einer g`sunden Mischung Country.
Für Gänsehaut pur sorgte Gregor Meyle als er „So liab hob i di“ sang. Gregor schenkte mit seiner Stimme Andreas 1. Song eine unglaubliche Energie, die Andreas und uns sehr beeindruckte – WOW!
Respekt auch für die Neu-Version  „Home Sweet Home“ von Sandra Nasic. Sie dreht diesen Song um 180 Grad und rockte die eigentliche Ballade cool und fetzig.
Danach folgte Gastgeber Xavier Naidoo mit „Amoi seg ma uns wieda“.
Im Vorfeld wurde von VOX und den Medien bereits viel über diesen Song und dem dahinter-stehenden Schicksal der Familie Gabalier berichtet. Wir Fans haben dieses Lied vielleicht schon 1000 mal gehört, unzählige Lichter dabei entfacht und Andreas hat ihn bereits ebenso oft gesungen, aber als Xavier auf steirisch „Amoi seg ma uns wieda“ mit seiner unverkennbaren Stimme performte, öffneten sich die Kanäle bei Andreas und den anwesenden Künstlern in Südafrika und wohl auch bei unzähligen Fans vor dem Bildschirm.
UntitledEs bedarf keine weiteren Worte, wenn just ein Andreas vor Kamera gesteht, dass er seit dem Tod seiner Schwester Elisabeth erstmals wieder weinen musste.
Ebenfalls sehr berührt von „Amoi seg ma uns….“ war Sarah Connor – zum Glück folgte eine Werbepause :-), denn just nach den emotionalen Gefühlen verwandelte sich die deutsche Pop-Ikone in eine fesche Zuckerpuppe. Mit einem musikalisch-kessen Style brach sie nach ein paar Sekunden den Bann und alle tanzten zu Andreas flottem Hit, in einer Quentin Tarantino-Filmmusik-Version – wieder ein großes WOW!!!

10260001_641994439212970_8759529887816148371_n

Andreas hat es in der Sendung bereits mehrmals erwähnt und wir können diese Zeilen nur doppelt unterstreichen – dieses Musikformat ist bis dato die anspruchsvollste und beste TV-Musik-Sendung und beweist auch, das es ohne diesen depperten „VOTEN“ klappen kann. 
Beim heutigen Gabalier-Tag erntete Andreas auch unbezahlbare Ehre von Top-Musikern, denn mehrmals kündigten Xavier und Co. an, diesen oder jenen VRRoll-Song in ihr Repertoire aufnehmen zu wollen oder mit Andreas einmal im Duett live aufzutreten. (Diese Ehre hat Andreas wohlwollend angenommen und vielleicht hat er in einer Sekunde kurz über den einen oder anderen Kritiker in seiner Heimat schmunzeln müssen.)

Nach dem Tauschkonzert folgte auf VOX noch eine halbstündige Dokumentation über die steile Karriere von Andreas. Dabei kamen neben Andreas auch Willi und Hubsi ausführlich zu Wort.
Wir von der A.G. Rundschau mussten dabei ebenfalls kurz schmunzeln, nämlich als wir auf der präsentierten Fotowand einige Bilder von unserer Fanseite entdeckten 🙂

Fotos: VOX – Link zur Sendung…..

AMADEUS MUSIC AWARD

Gezwungenermaßen mussten wir nach dem VOX-TV-Abend auf Puls4 zur Ausstrahlung des AMADEUS MUSIC AWARD umschalten. Dieses abgehobene Klugsch…-Blabla war wie eine Knack-Watsche …. – Andreas war allerdings 3 x nominiert, aber gewonnen hat er nur einmal in der Sparte „volkstümliche Musik“. 
Wir ersparen unseren Lesern unsere Gedanken darüber – Amadeus hin oder her, in Österreich gab es nur einen Künstler der im Jahr 2013 auf einer Tour vor über 200.000 Besucher live auftrat!!!

Advertisements
Kategorien: Intern | Schlagwörter: , , , , , , | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „VOX-Tauschkonzert – „Ehre wem Ehre gebührt!“

  1. Theresa Zoitl

    Danke lieber Berg Bauer, dass Du mit diesem spontanen Artikel unsere Gedanken, an diesem Abend für Andreas Gabalier bei VOX, zusammengefasst und abgerundet hast.
    Allein, dass Andreas als Jüngster und einziger Österreicher zu dieser Musik-Sendereihe geholt wurde, ist eine große Ehre für ihn, aber heute war es einfach berührend, wie sehr große Musikerkollegen ihn schätzen als großartigen Künstler und als besonderen Menschen.
    Dieses Musikformat ist mit keinem bisherigen vergleichbar, es hebt sich positiv ab, weil es an Ehrlichkeit und Vielseitigkeit kaum zu überbieten ist. Es ist spannend, unterhaltsam und bewegend von der ersten bis zur letzten Minute. Die es nicht anschauen, verpassen echt ein tolles Programm.

    … und wie du anmerkst zum Schluss: Die 200.000 Menschen, die Andreas 2013 live erlebten, können sich nur darüber wundern, dass es für Andreas keinen „Amadeus“ als „Best live Act“ gab. Wer, wenn nicht ER, versteht es die Menschen in seinen Konzerten zu fesseln von der ersten bis zur letzten Nummer.
    … aber und das zählt bestimmt um Vieles mehr für Andreas als jeder Preis.

  2. eva

    Auch ich war gestern eine von den vielen, die gestern einerseits am liebsten buchstäblich in das Fernsehgerät hineingekrochen wären um live dabei zu sein und ALLE inklusive der fantastischen Band vor Rührung und auch Freude zu drücken, aber andererseits auch zwischendurch zum Rekordverbrauch der Taschentuchindustrie beitragen musste.

    SO haben wir sie wirklich noch nie gehört und auch nicht gesehen!

    Authentizität, gegenseitiger Respekt, Anstand, Würde, Humor und dieses ‚Menschen verbinden‘ sind u.a. alles Attribute die wir ‚Volksrock’nRoller‘ so sehr an Andreas und seiner Musik schätzen und genau dieser Attribute bedient sich erfreulicherweise aus meiner Sicht auch diese Sendung von der ersten Folge an. Ob Interviews, die tollen Bilder der Umgebung, die grandios gewählte Zwischenmusik, die ‚Protagonisten‘ bis hin zur Beleuchtung.
    Vielleicht war es gar nicht das ursprüngliche Ziel, aber die unzähligen positiven Reaktionen zeigen: es scheint so etwas zu gelingen was in der Musik- und TV-Welt unmöglich schien: musikalische und menschliche Vorurteile abzubauen, zu verbinden und Freude zu schenken! Letztendlich tut das allen doch nur gut du jeder profitiert davon in vielerlei Hinsicht.

    Ich würde mir wünschen, dass das zum Trend wird und noch viel, viel weitergeht – Gesamtgesellschaftlich! Weniger Vorurteile, mehr Respekt, mehr Humor, mehr Verbundenheit – mehr Liebe!
    TV-Sendungen wie diese sind vielleicht ein Beitrag dazu….
    Während der Sendung musste ich auch an Hubsi Gabaliers Lesung in Wien denken als sie genau davon sprach.

    Ich freu mich auf weitere so positive Energie in den nächsten Folgen und darauf mitzuerleben wie die Hardrockerin Sandra ihre Kuschelrockerseite zeigt, auf noch mehr Zuckerpuppencharme statt Diva von Sarah, auf alle anderen und natürlich auf Andreas wie er leibt und lebt und alle fasziniert! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: