Die Mehrheit steht hinter Andreas und der Original-Bundeshymne!


Beinah im Minutentakt berichteten heute wirklich alle Medien über Andreas gestriger TV-Diskussion mit der Ex-Ministerin Rauch Kallat (ÖVP) bzgl. Bundeshymne. In jedem Online-Medium war der nun entfachte Bundeshymnen-Streit nicht nur das Hauptthema mit den meisten Kommentaren, sondern auch überall wurde eine eigene Umfrage gestartet. In allen diesen Abstimmungen gab eine überwältigende Mehrheit den Argumenten Andreas Gabalier Recht oder wünschten die Original-Bundeshymne retour.
UntitledNatürlich haben  sich auch die üblichen kritischen Stimmen (KURIER, STANDARD,..) oder SPÖ-Bundesministerin Heimisch-Hosek (Foto) zu Wort gemeldet (für ihr FB-Posting hagelte es binnen  Stunden über 10.000 Kommentare mit dem selben Tenor den die grünen Frauen ernteten), aber wie wir erst kürzlich  schon erwähnten, es gibt eine veröffentlichte Meinung a la Ö3 und Konsorten und eine öffentliche Meinung der Bevölkerung – beide triften hier wieder einmal weit auseinander.

Unter den tausenden Statements im Internet ist uns heute auf Facebook ein Kommentar besonders aufgefallen, den wir hier veröffentlichen möchten:

Normalerweise unterlasse ich es auf dieser Plattform politische Themen zu kommentieren. Nach dem ich mir jedoch mehrmals die Diskussion in der ZIB24 angesehen habe gibt es nun ein offenen Posting von mir

Ich bin kein Fan von Herrn Andreas Gabalier und seiner Musik spätestens seit Sing meinen Song – Das Tauschkonzert weiß ich jedoch, dass er wirklich singen kann. Er erreicht viele Menschen denen gefällt was er macht und hat ein Lebenswerk geschaffen auf das er stolz sein kann. Seit dieser Diskussion in der ZIB24 hat er auch meinen Respekt verdient.

Für mich ergaben sich aus der Diskussion gestern noch andere Fragen. Wenn ein politischer Vertreter Österreichs feststellen muss, dass Menschen die Hymne ihres Landes nicht singen können, sollte man da nicht auch was unternehmen? Schließlich und endlich geht es ja da um Identifikation mit meinem Land.

Es ist schön zu sehen, dass dieser Schuss einer politischen Partei nach hinten los geht. Und wenn unsere gewählten Vertreter ehrlich sind sollten sie sich überlegen wie sie damit umgehen, nachdem Sie eine Staatsreform, eine Bildungsreform und eine Reform des Pensions- und Steuersystems auf den Weg gebracht haben.

Auch wenn das was hier geschehen ist eine Auflehnung und Provokation gegen den Gesetzgeber ist finde ich persönlich, dass wir hier auch über Meinungsfreiheit sprechen und Herr Gabalier nur das gesagt hat was viel denken und tun. Was ja anscheinend 95, nein 92 nein 91,7% der Österreicher bestätigen.

Abschließend möchte ich noch anmerken, sollte ich irgendwann mal eine Feierlichkeit haben bei der die Hymne gesungen wird und ich kann mir Herrn Andreas Gabalier leisten, wird er von mir den Auftrag bekommen – da brauch ich wenigstens nicht nachzudenken wie diese gesungen werden soll – er hat sich ja klar festgelegt.

Andreas Kapeller

Ähnliche Meinungen wie diese haben wir heute zu Hauf gelesen – zum Ärger so mancher Möchtegern-Intellektuellen 🙂

Weiters hat sich heute auch ein Jurist mit folgenden interessanten Kommentar gemeldet:

Interessante Darstellung des auf Urheberrecht spezialisierten Grazer Rechtsanwalts Rainer Beck:

Denkt da vielleicht irgendwer an das Urheberrecht?
Der Text der Hymne ist noch geschützt, die Erben halten die Rechte. Veränderungen, die über die Geringfügigkeit hinausgehen, sind am Text nach dem UrhG nicht zulässig, wenn die Hymne öffentlich aufgeführt wird.
Nur die Republik Österreich hat in einer fragwürdigen Entscheidung des OGH die Erlaubnis erhalten, die geänderte Textfassung auch ohne Zustimmung der Berechtigten zu nutzen. Wer anderer war beim Verfahren nicht beteiligt, vor allem nicht Gabalier oder seine privaten Auftraggeber. Das heisst also, dass Gabalier nicht nur das Recht nicht hat, die geänderte Fassung des Textes aufzuführen, nein – er hat sogar die aus dem UrhG resultierende Pflicht, den Original-Text zu singen. Wenn er die gegenderte Fassung singt, geht er das Risiko einer Klage durch die Rechteinhaber ein. Und ihm würden dann die Argumente fehlen, die der Republik letztlich vor dem OGH geholfen haben, nämlich das öffentliche Interesse etc. Gabalier würde so ein Verfahren also wahrscheinlich verlieren. Und zwar zu Recht. Er muss also den Original-Text singen und nichts anderes

Zum Abschluss möchten wir noch auf einen „frechen“ Trachten-Shop hinweisenhttp://www.andrezechmann.com/
Dort erhält man folgendes T-Shirt – auch als Girlie 🙂

realisticwhiteheimatgirlsbUntitled

 

Advertisements
Kategorien: Fans von A. Gabalier | Schlagwörter: , , | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Die Mehrheit steht hinter Andreas und der Original-Bundeshymne!

  1. Antje Boshamer

    Andreas Gabalier ist ein wunderbarer fantastischer Sänger.Auch bei Sing meinen Song hat er sein Talent bewiesen.Und er hat die Hymne mit soviel Gefühl gesungen das meinem Sohn und mir die Tränen kamen.Die grünen sollen sich um wichtigere Dinge kümmern.Als um Andreas Gabalier.Der das perfekt gemacht hat.Obwohl wir in Niedersachsen leben fanden wir das Wunder wunderschòn.Las Dich nicht unterkriegen lieber Andreas Du bist ein wirklich begnadeter Sänger.Wir Fans stehen hinter Dir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: