Ein Besuch im Rabenhof


Eigentlich war für uns das Kapitel Rabenhof/Gabalier erledigt, aber folgende Geschichte gehört einfach unter die VRRoller-Fangemeinde verbreitet.
Wieder einmal hat es sich bewahrheitet, dass Andreas wohl die besten Fans hierzulande sein Eigen nennen kann und dass sie auch ein wenig verrückt sind 🙂 Die dummen Seitenhiebe seitens des Theaters Rabenhof gegenüber Andreas Gabalier haben auch unzählige Fans in Deutschland mitbekommen, und unglaublich aber wahr, ein Fan aus München scheute keine Kosten und Mühen (und wohl auch Nerven) und reiste extra nach Wien um sich selbst ein Bild von dem viel zitierten Puppentheater zu machen. Für uns hat sie folgenden Bericht darüber verfasst:

„Werden Conchita Wurst und Andreas Gabalier Verlobung feiern? Oder Gabalier doch eher mit Strache intim?“
UntitledDiese Worte finden sich auf der Seite des Rabenhof Theaters unter der Beschreibung von „Bye Bye Österreich“.

Eigentlich wollte ich als Außenstehende unvoreingenommen in diese Veranstaltung gehen. Immerhin, bin ich ja Nicht-Österreicherin und kannte weder die Verantwortlichen hinter diesem Stück, noch würde ich dem Großteil der Handlung folgen können. Schließlich habe ich von der politischen Landschaft Österreichs etwa so viel Ahnung, wie eine Kuh vom Eistanzen.

Als ich dann auf der Rabenhof-Seite las, dass Adolf Hitler eine der Puppen von Maschek ist, hab ich meine Erwartungen einfach mal SEHR weit unten angesetzt. Und nach den ersten Berichten über die Show, habe ich mit dem Schlimmsten gerechnet.
Von der Größe her, erinnerte mich das Rabenhof sofort an das Theater in der Garage in meiner Heimatstadt Erlangen, das in einer alten Garage beheimatet ist.
Von der rot-blau-lila Beleuchtung her, hätte das Rabenhof allerdings genauso gut eines der „Stangen-Etablissements“ sein können, die man in Großstädten gewöhnlich in Bahnhofsnähe finden kann. Aber das Aussehen der Location verrät ja nicht zwingend etwas über die Qualität der Aufführung.

Auf Grund meiner, bereits erwähnten, Ahnungslosigkeit in Bezug auf Österreichs Politiklandschaft werde ich mir kein großartiges Urteil über diese Passagen der Show erlauben. Generell nur so viel: Es ist auch in Deutschland durchaus üblich, Politiker durch den Kakao zu ziehen.
In München ist beispielsweise das „Politiker-Derblecken“, mit anschließendem Singspiel, ein fester Programmpunkt bei der jährlichen Starkbierprobe am Nockherberg, dem Hauptsitz der Paulaner-Brauerei. Bei dieser Veranstaltung werden diverse Politiker, egal ob kommunal-, landes- oder bundespolitisch und ungeachtet ihres Parteibuches auf humoristische und dennoch niveauvolle Weise in einer Fastenpredigt „gerügt“. Seit dem Jahr 2011 übernimmt dies, in der Rolle der Landesmutter Bavaria, die Kabarettistin Luise Kinseher, die es dabei bestens versteht ihren „Kinderchen“ auf mütterlich charmante Art die Leviten zu lesen.

Aber nun wieder zum Rabenhof.
In meinem Leben habe ich schon einigen Veranstaltungen und Situationen beigewohnt, über deren Sinn, respektive den Mangel eines Solchen debattiert werden konnte.
Ich habe auch Humor und dieser ist, durch eine bereits seit 13 Jahren bestehende Freundschaft zu einem Schotten recht schwarz, derb und makaber. Meine humoristische Gürtellinie ist also WESENTLICH weiter südlich angesiedelt als bei manch anderem Kontinentaleuropäer.
Das, was ich im Rabenhof zu sehen bekam, ist allerdings echt in den Top 3 des größten Blödsinns!

Die einzelnen Sequenzen waren so zerstückelt und deren Abfolge so chaotisch, dass man auch als „Ahnunghabender“ schnell den Durchblick verlieren konnte. Zugegeben, man muss nicht mit allen Taten und Leistungen eines Politikers, oder überhaupt einer Person, zufrieden sein, aber das in der Show ist eher ein niveauloses jemanden „in die Pfanne hauen“ als ein humoristisches „durch den Kakao ziehen“.

Andreas hat in dem Stück zwei größere Segmente. Eines mit HC Strache und eines mit Conchita Wurst.
Nun ließ das Rabenhof ja vor einiger Zeit vermelden, dass Andreas genauso „überspitzt“ dargestellt wird, wie alle anderen „Mitwirkenden“ in diesem Stück. Das ist KEIN Trost, wenn durch die Bank weg ALLE als hohlbirnige, völlig inkompetente Pfeifen dargestellt werden, die hauptsächlich saufen und koksen was das Zeug hält.
Gewiss, ist die Satire ein geeignetes Stilmittel um jemanden überspitzt seine Fehler aufzuzeigen und ihm (oder ihr) einen Spiegel vorzuhalten, allerdings ist es EXTREM billig jemanden so „abzuwatschen“ wie es Maschek in ihrer Show tun.
Und dieses billige „auf jemanden einprügeln“ dann unter dem Deckmantel der Satire als Kunst tarnen zu wollen ist feige und ein Bilderbuchbeispiel für Niveaulosigkeit.
Alles in allem, ist die Show generell ein Seiltanz auf dem schmalen Grat zwischen gutem und schlechtem Geschmack, mit SEHR deutlichen Tendenzen zum absoluten Blödsinn des untersten Niveaus. Die 30€ für die Karte kann man sich getrost sparen und eindeutig besser investieren. Selbiges gilt auch für die Zeit, die für das Ansehen dieser Show gebraucht wird.

Kurz und bündig: Kunst, Satire und Niveau gehen DEFINITIV anders! Und an die Herren von Maschek: Nicht nur über Leistungen anderer motzen, erst mal besser machen!

Respekt dem Gabalier-Fan aus München! Bei so einem „Gockelwerk“ die Ruhe zu bewahren und danach so einen sachlichen Bericht zu verfassen – vorbildhaft. 
Wie geschmacklos und dumpf dieses Theater sich präsentiert, beweist nicht nur, dass auch eine Hitler-Puppe herumtanzt, sondern z.B. folgende Passage wo die Gabalier-Puppe in angelehnter „deutscher„-Stimmer meint:

Die totale Nationalsexualität ist mein Ding von Deutschland über Italien bis nach Japan!

Advertisements
Kategorien: Hoamatgfühl | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: