Monatsarchiv: Februar 2015

Gabalier: „Aus Respekt NEIN zum Musikantenstadl!“

Wirklich – über manche Zeitungsblätter kann man nur mehr Kopfschütteln. 
Keine 24 Stunden nach Bekanntwerden, dass Andy Borg ab Sommer bei einem „Musikantenstadl NEU“ für die TV-Verantwortlichen unerwünscht ist, liest man schon Namen von möglichen Nachfolgern. 
Z.B. nannte die deutsche BILD gestern Andreas Gabalier bereits als einen möglichen Nachfolger und dutzende Zeitungen übernahmen blindlings diese Meldungen – zu einem Zeitpunkt wo Andreas noch nicht mal wusste, dass der Stadl ab Herbst 2015 reformiert (oder besser zu Grabe getragen) werden wird.

Andreas bedauert nicht nur Andy Borgs Ausscheiden aus dem Stadl, sondern auch die generelle Entwicklung bei den TV-Sendern gegenüber erfolgreiche und beliebte Volksmusik/Schlager-Sendungen.

In einem Interview mit der GALA findet Andreas offene Worte dazu:

bild8„Mit dem Stadl hat es für mich begonnen, das vergesse ich auch nicht“
„Falls Andy Borg wirklich gehen muss und das nicht selbst will, tut es mir Leid für ihn. Auch aus Respekt ihm gegenüber würde ich die Show dann nicht übernehmen“.

Wie es in einer Pressemitteilung hieß, wollen die verantwortlichen Sender (ORF, BR, SRF) das Konzept der Volksmusik-Show zukunftsfit machen, um ein jüngeres Publikum zu erreichen. Davon hält Gabalier generell nicht so viel: „Ich weiß nicht, ob man die Sendung verjüngen kann. Ich bin aber auch generell jemand, der sich ganz gerne dagegen wehrt, krampfhaft alles neu machen zu müssen.“

Konkret auf den „Musikantenstadl“ bezogen bezweifelt er sogar, dass es „wirklich so klug ist“, weil die Sendung nach wie vor ihr Publikum habe und „das vermutlich in der breiten Masse keine Teenager sind“. Außerdem findet der Musiker, dass man auch so stets „ein bisschen“ mit der Zeit gegangen sei, es sei „nicht mehr die Volksmusik wie vor 40 Jahren“.

Abgesehen aus Loyalität kommt für Andreas auch ein klares NEIN,  weil er „sehr viel Freude am Musiker-Dasein“ habe und er sich nicht sechsmal im Jahr als Moderator ins Fernsehen stellen wolle. Außerdem habe er ja seine „Volks-Rock“n“Roll Show“  wo für Mai 2016 eine 2. Show bereits fixiert wurde!!! 

Zum Abschluss ein toller Kommentar aus Facebook:

Weiterlesen

Kategorien: Hoamatgfühl | Schlagwörter: , , | 12 Kommentare

Musikantenstadl – ANDY BORG vom ORF ABGESÄGT !!!

Es ist kein Geheimnis, dass die TV-Verantwortlichen schon seit Jahren die vielleicht beliebteste, einheimische TV-Musik-Show, den Musikantenstadl, zu Grabe tragen wollten.
Heute wurde dieser Schritt von ORF und ARD vollzogen:

319596_10150406295148818_435047016_nAndy Borg werde sich bei der Open-Air-Live-Sendung aus Pula am 27. Juni 2015 (mit Andreas Gabalier) nach 9 Jahren als Gastgeber des „Musikantenstadl“ verabschieden, ließ der ORF verlauten und zitiert Borg mit: „Ich hab mir so sehr gewünscht und dafür gekämpft, dass der ,Stadl‘ weitergeht. Dass ich bei der Verlängerung nun nicht mehr mit dabei sein werde, schmerzt natürlich. Mir haben die neun Jahre beim ,Musikantenstadl‘ jedenfalls sehr viel Spaß gemacht. Und ich wünsche den Zuschauern weiterhin viel Freude!“

Das Ziel der Redaktionsteams von ORF und Co. sei eine moderne wie traditionsbewusste, regional verankerte und weltoffene Musikshow zu bieten, die dem Publikum im Eurovisionsraum unverwechselbare musikalische Unterhaltung auf höchstem Niveau garantiere. (Genau die hier angeführten Attribute zeichneten den Stadl mit Borg in den letzten Jahren aus – mit intern. Livegäste bis hin zu einheimischen Musikkünstlern!)
Adaptionen wie neue Sendungselemente, eine etwas veränderte musikalische Bandbreite und die konkrete Anzahl der Live-Shows werden in den nächsten Wochen und Monaten erarbeitet.

In den letzten Jahren gewann der Stadl dank Andy Borg und seinem Programm immer mehr jüngeres Publikum. Die Quoten waren stets überdurchschnittlich gut und stellten auch etliche TV-Sendungen an die ein ORF weiterhin eisern festhält, in den Schatten.  Daher ist  für viele Stadl-Fans diese Entscheidung wohl nicht nachvollziehbar. Auf einer FB-Solidaritätsseite für den Stadl mit Andy Borg sind bereits unzählige Unmuts-Kommentare zu lesen – aber einem TV-Sender interessiert wohl nur dann die Meinung des Publikums, wenn diese für 50 Cent via sms wo „mit-voten“ dürfen.

Können vier Millionen Zuschauer am Samstagabend irren? Ja, sagt das deutsche Feuilleton, dem die Haare schon bei Nennung unseres Sendenamens zu Berge steht. Nein, sage ich, weil wir authentisch sind und ein auf die Bedürfnisse unseres Publikums zugeschnittenes professionelles Unterhaltungsangebot präsentieren. Das zum Leidwesen mancher Kritiker und Gegner auch nach über drei Jahrzehnten noch erfolgreich ist.
(Andy Borg)

Für uns VolksRocknRoller wird der Stadl mit Andy Borg, und im besonderen Andreas 5 Stadl-Auftritte, unvergessen bleiben!

Andreas am 18. April 2009 bei seinem 1. Stadl-Auftritt….

Kategorien: Hoamatgfühl | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Abstimmung – Wer ist der wichtigste Steirer? – Andreas Gabalier!!!

Am 5. März erscheint die große Weekend Magazin-Jubiläumsausgabe! Und auch heuer darf das große Ranking der 500 wichtigsten Steirer nicht fehlen. Fakt ist: Die Eurovision Song Contest-Siegerin, Conchita Wurst, und der Volksrock’n’roller Andreas Gabalier werden sich um die Plätze 1 und 2 matchen. Wer am Ende die Nase ganz vorne hat, das entscheiden die Fans mit jedem einzelnen Klick.

Für uns Bergbauernbuam gibt es bei diesem Voting nur eine glas-klare Antwort: Andreas Gabalier!
Daher bitten wir all unsere Leser an dieser Wahl teilzunehmen – in jeder Stunde ist einmal Abstimmen möglich!!!

Hier geht es zum Voten….

Untitled

Kategorien: Intern | Schlagwörter: , | 2 Kommentare

Faschingsausklang mit den Gabaliers

Im ganzen Land wurde gestern der Faschingsausklang gebührend gefeiert – und man glaubt gar nicht, wie der VolksRocknRoll auch in diesem bunten Treiben seine Spuren hinterlässt. Zahlreiche Fotos wurden auf Facebook gepostet, wo Kinder bis Erwachsene sich im coolen VRRoller-Look präsentieren.
Hier eine kleine Auswahl:

11002593_897350486970530_2443520800652736486_n10959086_1545052732443327_4783632445615266882_n
10993455_10203277066999776_7463390221072052731_n10988917_1415964462034838_7044508029366513341_n
10959779_10203659824392349_3278619047830455612_n10676207_889710951093004_3920671313250219075_n

Von Zuckerpuppen über Rehleins bis hin zu unzähligen Doubles war alles vertreten!

Natürlich feierten auch Willi und Andreas kostümiert:

10348305_777594045644940_8638719638042321709_n1450130_777544108983267_8471079185446614547_n

Wo ist Andreas? 
10991296_792393654163962_4029136808583751197_n

Kategorien: Hoamatgfühl | Schlagwörter: , , | Ein Kommentar

Warum Andreas Gabalier schlecht für meine Zehennägel ist

Mit über 18.000(!!!) Leseraufrufen hat unser Artikel, mit dem nicht schlauen Posting einer Wiener Politikerin, für einen kleinen medialen Wirbel in der Gabalier-Fangemeinde gesorgt. 
Um ein wenig das Weltbild (inkl. ihren Blick auf Andreas Gabalier) einiger Feministinnen zu verstehen, möchten wir heute hier einen Kommentar veröffentlichen, den wir gestern zufällig entdeckten. Wir haben im Vorfeld diese Zeilen bereits einigen Frauen lesen lassen – die Reaktionen reichten vom „Kopfschütteln“ bis hin zu Lachkrämpfen. Unglaublich wie so manche „Töchter“ über Frauen denken:

Warum Andreas Gabalier schlecht für meine Zehennägel ist

Ich habe keinen blassen Schimmer, was mich gerade antreibt, aber ich höre gerade Andreas Gabalier. Warum? Weil der Typ mir allein schon durch seine Medienauftritte das Geimpfte hochkommen lässt, und ich mir jetzt mal anhören wollte, was der in seinen Songs so vermittelt. Fehler. Mir ist jetzt wirklich schlecht. Immer wieder muss ich an das berühmte ZiB24-Interview mit ihm bezüglich der Hymne denken, als er meinte, er verehre die Madln, jeder der seine Songs hört, wisse das.

Nicht die Frauen. Immer die „Madln“. Und die „Dirndln“. Mit denen er im Arm an den See will, die sollen ihren sexy Body ins Badegwand schwingen, unwiderstehlich wie Himbeereis sind sie, wenn sie mit dem Schulterblattl zucken, muss man sie „zuwadruckn“, der Lidschattenblick verzückt Männer, und – mein „Favorit“ – „so manche flinke Hand hat sich die Finger verbrannt beim Schenkelinnenseiten auf- und niedergleiten“. Das sind Zitate aus ganzen zwei Songs von Gabalier, mehr hab ich dann leider doch nicht geschafft. Es rollt mir die Zehennägel hoch, ich empfinde fast schon körperlichen Schmerz, wenn ich so etwas höre. Und wie deppert diese Texte sind, ganz abgesehen von diesem fürchterlichen Frauenbild, das er vermittelt! „Unser Verlangen ist ein anderes als das der Damen, weil wenns einmal passt, ja dann gemma halt an heben“.

Aber mir geht es gar nicht um ein allgemeines Gabalier-Bashing, sondern eigentlich mehr um seine weiblichen Fans. Liebe Frauen, die ihr Gabalier mögt: Bitte warum?!? Was genau reizt euch an dieser Lederhosen-Romantik? Ich finde es zwar leider in den heutigen, sehr unsicher gewordenen Zeiten verständlich, aber unglaublich traurig, dass sich so viele Frauen wieder nach den alten Rollenbildern zurücksehnen. Damals, als die Welt noch heil, die Bettwäsche rotkariert und gebügelt war und der Schweinsbraten ohne der Zutat „schlechtes Gewissen“ auf den Tisch kam. Es ist ein trügerisches Bild von Sicherheit, diese Vorstellung von Buam, die die Madln „zuwadruckn“ können. Es ist auch völlig ok, sich nach Einfachheit und Unkompliziertheit im Leben zu sehnen!

Aber leider, liebe Frauen, die ihr gern den kernigen Buam hättet, der sich nach einem harten Arbeitstag in der Lederhose breitbeinig an den Tisch setzt, an den ihr ihm sein Abendessen serviert: So einfach ist das nicht. Denn dieses Sicherheitsgefühl, nach dem ihr euch sehnt (und das Gabalier in seinen Songs vermittelt), geht Hand in Hand mit einem Ausliefern. Wenn sie sich zuhause den ganzen Tag um die saubere Bettwäsche, den herzhaften Braten und den zuckersüßen Lidschattenblick kümmert, ist er derjenige, der für finanzielle Sicherheit zu sorgen hat. Oder sie ist Superwoman und bekommt mit links einen Job und gleichzeitig ohne seine Hilfe Haushalt für zwei und Alltag geschaukelt. Respekt vor diesen Frauen – ich würd das nicht hinkriegen (wollen). 

Frauen können heutzutage unabhängig sein, auf eigenen Beinen stehen. Gerade wir Frauen hier in Österreich haben unglaubliches Glück: Wir leben in keinem Weltbild, in dem Frauen sich grundsätzlich unterzuordnen haben. Wir müssen uns nicht mehr abhängig machen von einem Mann, eine Ehe ist schon lange keine wirtschaftliche 383505_381583215243626_509356770_nZweckgemeinschaft mehr – und das, meine lieben Frauen, ist nämlich die andere Seite dieser guten alten, ach so einfachen Zeiten, von denen Gabalier singt. In seinen Liedern schwingt in meinen Ohren auch ein richtig hässliches Machtspiel mit: Nein, lieber Herr Gabalier, das ist kein Respekt, den sie Frauen da entgegenbringen in ihren Liedern. Das ist ein sexistisches Herabschauen, ein Runterkürzen von Frauen auf ihre Optik und ihr liebes, im Optimalfall harmloses Wesen. Es macht mich völlig wuggi, dass so unglaublich viele Frauen das auch noch gerne anhören, und freiwillig in diese Weibchen-Rolle reinschlupfen wollen! 

Ich weiß, ich male gerade mit schwarz und weiß und unterstelle Gabalier, die (wirtschaftliche) Unterdrückung von Frauen zu propagieren, aber: Ich kannte mal eine kinderlose Hausfrau. Ich respektierte ihre Entscheidung für diese Lebensweise komplett, aber verstanden hab ich sie nie so wirklich. Mich würde es wahnsinnig machen, mich beruflich nicht ausleben zu können und dann auch noch finanziell von meinem Mann abhängig zu sein – und dabei bin ich meilenweit vom klasssischen Typus Karrierefrau, wie wir ihn im Kopf haben, wenn wir das Wort hören, entfernt! Hin und wieder beneidete ich sie sogar, wollte mit ihr tauschen. Doch mir war auch klar: Das hätte ich genau drei Wochen durchgehalten, dann hätte ich komplett am Rad gedreht. Warum komm ich grad auf sie? Weil sie glühender Gabalier-Fan war (und wohl auch noch ist) und ihn mir gegenüber mal fast schon aggressiv verteidigt hat …

Weibliche Unabhängigkeit bringt natürlich auch Verantwortung fürs eigene Leben mit sich. Verantwortung, die ich sehr gerne trage, weil ich emotionale Entscheidungen, wie ich leben will, nicht auf der wirtschaftlichen Situation oder einfach nur Meinung anderer aufbauen will. Und weil ich ehrlich gesagt auch lieber einen Mann an meiner Seite habe, der mich um meiner selbst will, und nicht nur, weil ich so schön mit den Schulterblattln zucken kann.

https://www.fischundfleisch.at/blogs/jetzt-ich/warum-andreas-gabalier-schlecht-fuer-meine-zehennaegel-ist.html

Ehrlich gesagt –  als Mann bin ich nach diesem Kommentar beinah sprachlos.
…. Ich blicke zu meinem feschen Maderl (Mutter, Hausfrau und mit beiden Beinen im Beruf) und frage mich, blicke ich respektlos auf sie herab und unterdrücke ich womöglich mein Maderl? Unsere Blicke treffen sich – ein zufriedenes, glückliches Lächeln ziert unsere Gesichter und mein zweiter Gedanke stellte die Frage – welchen Ziegelstein im Gehirn trägt die Autorin der obigen Zeilen mit sich spazieren?

Ausnahmsweise bitten wir diesmal um ein paar (weibliche) Kommentare – wir möchten ja etwas für den „wuggi“-Zustand dieser Dame beitragen 🙂

Kategorien: Intern | Schlagwörter: , | 19 Kommentare

Winterparty Seefeld mit Gabalier ausverkauft!!!

10610771_693791697368964_7103607419300296164_nVor 2 Wochen vermeldeten die Veranstalter: RESTLOS AUSVERKAUFT!!!
Wie der Grazer Bauernbundball zählt für Andreas Gabalier nun auch Österreichs größte Winterparty in Seefeld zu einem fixen Termin in seinem Kalender.

Die Tiroler Tageszeitung schreibt darüber:
Die Seefelder Verantwortlichen haben sich schon was dabei gedacht, als sie Andreas Gabalier für ein Winter-Open-Air in Seefeld begeisterten. Eine erfolgreiche Marke stärkt die andere. Das kann einfach nicht schiefgehen. Und: Die Premiere war ein Riesenerfolg, nun folgt am 28. Februar die zweite Auflage.

Der von Fans und Feuilleton hochgelobte „Volksrocknroller“ wird das Gesicht der Winterparty Seefeld sein, auch im Programm dabei sind der Tiroler Schlagerstar Gilbert und die international erfolgreichen Discostars Vengaboys. Rundherum gibt es natürlich wieder ein großes Rahmenprogramm und jede Menge Party.

Gabalier selbst hat ja zu Beginn des Monats in Vail/Colorado für Schlagzeilen gesorgt, sowohl als Act bei der Eröffnungsparty der Ski-WM als auch als Temposünder auf der Skipiste. Aber ob er seine brandneue Version der Zeichentrickserien-Titelmelodie „Heidi“ mit im Gepäck hat, bleibt abzuwarten.
Infos auf www.winterparty.at.

Kategorien: Live-Auftritte | Schlagwörter: | Hinterlasse einen Kommentar

Bauernbundball 2015 – echt steirisch und Gabalier!

Im Vergleich zum Wiener Opernball wie Tag und Nacht – statt Botox und Plastik präsentierte der gestrige Bauernbundball in Graz fesche, natürliche kernige 16.000 Madln im Dirndl und Herren in der Krachledernen.

Die Kleine Zeitung berichtet:

Als Grundausstattung brachten die Balltiger neben dem feschen Dirndl und der knackigen Lederhose auch die gute Laune und die Tanzbeine mit. Tanzen, das gehört nämlich für viele Besucher zum Pflichtprogramm eines Bauernbundball-Abends. So auch für Günter und Jasmin aus Gleisdorf: „Wir wollen klassisch Polka tanzen, uns aber auch die Disco anschauen.“ Gemeinsam mit ihren Begleitern Ulli, Walter, Didi und Susi erlebten sie ihr erstes Mal am größten Ball Europas – „wir verlieren unsere Jungfräulichkeit“, sagten sie lachend.

Ein Auftritt von Andreas Gabalier gehört zum Bauernbundball wie der Wein. Vor sechs Jahren feierte er hier seinen ersten Auftritt auf der großen Bühne und die Begeisterung scheint nicht gebrochen.
Hier ein Video der Kleinen Zeitung von Andreas Auftritt….

Natürlich war wie immer auch Willi Gabalier mit seiner Christiana mit dabei. Willi verdanken wir folgende Fotos:

16.000 Besucher und jede Menge gelebte Volkskultur!
LG Willi

….1513680_775199499217728_5625682131029387773_n    10420329_775199529217725_5524691164453916909_n
Willi …….. und das 3-Mäderlhaus der Gabaliers 🙂

Die weiteren Impressionen verdanken wir wie alljährlich der besten Seite Steiermark – Steirische Spezialitäten….

bild1bild2bild3

Das ist Tradition – Andreas STEIRERLAND am Bauernbundball….

Kategorien: Hoamatgfühl | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zuseher bei der Ski-WM pfeifen auf Gabalier???

Dass die Grünen Frauen Wiens und Andreas Gabalier keine besten Freunde mehr werden, ist zumindest in Österreich seit der Diskussion um unsere Bundeshymne kein Geheimnis mehr. 

Während Andreas so manche Seitenhiebe gegenüber seiner Person mit einem Lächeln zur Kenntnis nimmt, bekommen einige Politikerinnen bei der originalen Hymne, oder schon beim Namen Gabalier, wohl Schaum vorm Mund. Anders ist folgendes Facebook-Posting einer grünen Landtagspolitikerin aus Wien nicht zu erklären:

Untitled

 

Über das „genieren“ möchten wir uns just  bei dieser Dame nicht äußern, aber wenn wer auf was pfeift, dann wir – und eine satte Mehrheit der Österreicher – über dieses dumme große „I“! 🙂

Übrigens – seit 2 Wochen dominieren die Ski-WM-Übertragungen die ORF-Quoten – und weil es so schön ist, eine kleine Zugabe von uns….

Kategorien: Intern | Schlagwörter: , , , | 22 Kommentare

5 x Go for Gold!!! – Heidi – Opernball

Aus zeitlichen Gründen fassen wir einige VolksRocknRoller-Meldungen in Kurzfassung zusammen:

1485081_785243358212325_986007896056634130_nSeit knapp 2 Wochen findet bekanntlich die SKI-WM in den USA statt. Zur Freude aller Österreicher regnet es bei dieser WM regelrecht GO FOR GOLD für unser rotweißrotes Team. Andreas fieberte und feierte dabei inmitten unserer Ski-Stars vorort in Colorado mit. Dabei nahm er und wohl auch eine überwältigende Mehrheit der Österreicher wohlwollend zur Kenntnis, dass die Amis bei den Siegesfeiern auf die gegenderte, neue Hymne pfiffen und die originale österreichische Bundeshymne zum Besten gaben!!! 🙂
(Sehr zum Ärger der Grünen Frauen – siehe hier… 🙂

Unseren VRRoller-Musikern Thomas Eder und Uwe Schmidt, die mit Andreas erstmals live in den USA auftraten, verdanken wir folgende Video-Impressionen….

****************

Schon Udo Jürgens oder Karel Gott wurde die Ehre zuteil, die Titelmelodie einer beliebten Zeichentrick-Serie zu singen. Nun reiht sich auch Andreas Gabalier zu diesen legendären Künstlern ein.

Das ZDF präsentiert die bekannte Kinderserie“Heidi“ im diesjährigen Osterprogramm erstmals in einem neuen, modernen 3D-Look, sowie mit neu-aufgenommenen Titelsong – gesungen – von niemand Geringerem als Andreas Gabalier!

Zur Titelheldin hat Gabalier eine ganz spezielle Beziehung, wie er in der ZDF-Aussendung zitiert wird: „Die Serie ‚Heidi‘ war ein Wegbegleiter meiner Kindheit. So war es für mich eine Ehre, für die Neuauflage des Titelsongs angefragt zu werden.“

***************

Beim gestrigen Wiener Opernball waren (Gott sei Dank) nicht nur schrille und schreckliche Botox-Gesichter zu sehen – auch die beiden Gabalier-Brüder mit ihren bezaubernden Damen Christiana und Silvia gaben sich die Ehre...

Untitled1

Foto: Facebook Willi Gabalier

Kategorien: Intern | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.