Gabalier Privat

Wenn die Gabaliers poltern, dann….

Wenn die Steirer poltern, dann tscheppart da Goarn – natürlich trifft das im besonderen auch auf die Gabaliers zu!
Wie seit längerem bekannt ist, tritt übernächstes Wochenende Willi Gabalier mit seiner großen Liebe Christiana (aus NÖ)  im steirischen Stift Rein vor den Altar! Die ganze Familie freut sich schon riesig auf dieses Familienereignis und wie es Brauch ist, darf ein zünftiger Polterabend davor auch nicht fehlen. Gestern Abend waren die Herren an der Reihe und via Facebook gewährte Willi seinen Fans einen Einblick in die fröhliche Maunnsbilder-Runde….

11954742_1051535178204879_9069068595435789494_nFreunde, Brüder und Onkel in Feierstimmung

11204402_872433322827678_8746630026254865806_n

11891046_872433219494355_6893388734910708508_nden kleinen Bruader kenn ma alle 🙂

Der „faule Willi“ war allerdings in diesem Sommer alles andere als faul – er stand bei zwei Engagements im „Weißes Rössl“-Musical und als „Casanova“ auf der Bühne.
Über die Casanova-Aufführung gibt es auch ein tolles Video mit grandiosen Tanzeinlagen…

Foto copyright Willi Gabalier (privat)

Jetzt wären wir auch neugierig auf die Maderln, wenn sie auf den Tisch haun und fröhlich poltern!!!

Advertisements
Kategorien: Gabalier Privat | Schlagwörter: | Hinterlasse einen Kommentar

Huberta Gabalier über ihre Söhne und Schwiegertöchter…

Vergangenen Donnerstag gastierte in der restlos ausverkauften Wiener Stadthalle HELENE FISCHER. Die Medien 10628112_10203060860627995_411156281775593183_nberichteten in den letzten Tagen bereits ausführlich über ihre „atemlose“ Show und dabei wurde auch überall erwähnt, dass Andreas Gabalier mit seiner Familie mitten im begeisterten Publikum anwesend war (siehe Privatfoto von VRRollerin Daniela).
Für eine Person war dieser Konzertbesuch ein ganz besonderes Event – für HUBERTA GABALIER.
Dieser „Fischer-Ausflug“ nach Wien war ein Geburtstagsgeschenk (25. 11.) ihrer 3 Söhne Andreas, Willi und Toni. Für „Hubsi“ ein unvergessliches Erlebnis, denn abgesehen von Helenes fulminanter Show, war sie so glücklich darüber, dass all ihre Buben mit Freundinnen gemeinsam mit ihr das Konzert, sowie Geburtstag feierten. Diese Momente wurden für die Gabaliers in den letzten Jahren immer rarer, wo sich wirklich ALLE gemeinsam zusammenfinden und ausgelassen feiern können. (Nach dem Konzert ging es für Andreas gleich weiter nach Zürich!)

Ebenfalls letzte Woche veröffentlichte das Frauen-Magazin WOMAN ein Interview mit Huberta Gabalier. Hierin spricht Hubsi u.a. über Kindererziehung und traditionelle Rollenverteilung. Allgemein werden in unserer Medienwelt heutzutage nur die klassischen Karrierefrauen gewürdigt. Entweder die 10 Top-Frauen aus Österreich oder gleich Managerinnen, Alleinerzieherinnen aus freien Willen, etc. – Nie hebt  ein Journalist einmal eine klassische Familie auf ein Podest. Dieses Bild passt nicht in die veröffentlichten Meinung, nicht selten ernten sie nur Spott und Seitenhiebe. Für diese Frauen spricht Huberta und bricht hierfür gerne auch eine Lanze: 

IMG(Foto: privat)

Ich akzeptiere jede Frau, die meine Söhne mit nach Hause bringen, auch wenn sie nicht ganz meinen Vorstellungen entsprechen sollte. Was meine Buben betrifft: Ich denke, sie hätten gerne eine Frau die sich um die Erziehung der Kinder kümmert und auch was kochen kann. Da sind sie durch mich verwöhnt. Ich habe immer alles frisch gemacht, weil`s mir ein Anliegen war, sie gesund zu ernähren.

(Soviel dürfen wir verraten – über Silvias Kochkünste ist nicht nur Andreas sondern auch „Hubsi“ begeistert 🙂
Weiter zum Interview….

Was würden Sie rückblickend in ihrer Erziehung anders machen?
GABALIER: Ich würde meinen Beruf ganz aufgeben. Weil ich heute weiß, dass die Zeit, die man mit den Kleinen verbringt, nie wieder zurückkommt, und mir die Karenz zu kurz war.

Zu welchen Männern sollten ihre Söhne heranwachsen?
GABALIER: Manieren waren mir immer wichtig. Ich habe sie zu Gentlemen erzogen – dass sie einer Frau die Tür aufhalten oder ihr in den Mantel helfen. In Schubladen wollte ich sie aber nie drängen. Jeder Mensch ist ein Individuum, mit ganz persönlichen Stärken, Schwächen und einem eigenen Charakter.

Das vollständige Interview findet ihr in der aktuellen Ausgabe der WOMAN.

Anmerkung: Auch wenn TV + Medien gerne ein verzerrtes Familienbild darstellen – immer wieder belegen Studien, dass auch junge Menschen vom idealen Familienbild träumen und es erwünschen!
Abschließen möchten wir diesen Artikel ATEMLOS…..

Kategorien: Gabalier Privat | Schlagwörter: , | 2 Kommentare

Exklusives Schüler-Interview mit Andreas Gabalier in Nürnberg!!!

Obwohl es in den letzten beiden Tagen  schon zahlreiche Medien verkündeten, haben wir auf die offizielle Bestätigung seitens Andreas Management gewartet: GOTT SEI DANK – Andreas sagt bei DSDS ab!  

Zeitgleich meldete sich gestern bei uns eine Lehrerin aus Nürnberg, die mit einer Schülerin am 28. Mai für ihre Schülerzeitung mit Andreas ein Interview führen durfte. Dieses Gespräch mit tollen Fragen, abseits des üblichen Tratsches, hat uns die Lehrerin bzw. Schülerin  heute zukommen lassen und natürlich veröffentlichen wir dieses mit einem großen DANKESCHÖN für unsere Leser:

dT1hSFIwY0Rvdkx6TmpMV2R0ZUMxc2FYWmxMbk5sY25abGNpNXNZVzR2YldGcGJDOWpiR2xsYm5RdmFXNTBaWEp1WVd3dllYUjBZV05vYldWdWRDOWtiM2R1Ykc5aFpDOTBZWFIwTUY4eFh6VXRMUzEwYldGcE1UTTNPRGRoWVdRNU0yWTJZakkyWkR0cWMyVnpjMmx2Ym1sa1BUQXdOREF4UkBei der Pressekonferenz zum Open-Air Auftakt in Nürnberg durfte die Lehrerin Evi Meister (siehe Foto) mit einer Schülerin für die Schülerzeitung dabei sein. Andreas Gabalier nahm sich viel Zeit und beantwortete bereitwillig alle Fragen:

Was gefällt dir besser, Open-Air oder Halle?
Andreas: Open-Air ist natürlich ein ganz eigenes Flair. Das ist schon ein Highlight, wenn man da rauskommt unter freiem Himmel. Und auch wenn es regnet stell ich mich zur Motivation der Fans mit in den Regen. Natürlich haben wir bei den letzten Open-Airs im Regen ein paar Mikrophone dadurch zerstört, aber was solls, das gehört dazu.

Kannst du dir vorstellen komplett in die Rock Richtung zu gehen und den Volkscharakter weg zu lassen?
Andreas: Dann wäre es kein Volks-Rock’n’roll mehr. Anscheinend finden die Leute gefallen an dem wie es ist und die Zahl der Fans wächst. Deswegen behalten wir den Faden bei und genügend Härte um die Jugend zu begeistern ist eh vorhanden.

Im Herbst beginnst du am neuen Studio-Album zu arbeiten. Finden auch diese Aufnahmen wieder im Ausland statt?
Andreas: Es sind viele Ideen vorhanden und wir lassen uns auch viele verrückte Sachen wieder einfallen. Zum Teil wird es mit Sicherheit auch im Ausland aufgenommen, aber natürlich auch im Studio in Berlin. Geplant ist eventuell eine Aufnahme in Louisiana. Vielleicht kann ich auch die Band von „Sing meinen Song“ für ein, zwei Lieder haben.

Thema Sing meinen Song: Du hast die Kollegen eingeladen bei deinen Konzerten teil zu nehmen. Hast du schon eine Zusage?
Andreas: JA. Sarah Conner kommt nach Berlin auf die Waldbühne und Gregor Mayle nach Wien. Da werden wir dann natürlich auch die Lieder von Sing meinen Song zum Besten geben. Kurze Gastauftritte eben, sonst wird das Programm auch zu lange.

Wie bist du zu Sing mein Song gekommen? Hast du das bewusst geplant?
Andreas: Ich bin gefragt worden. Die haben einen 7. gesucht und für den Bereich Traditional wurden einige angefragt – und irgendwie ist immer wieder mein Name gefallen.

Weiterlesen

Kategorien: Gabalier Privat | Schlagwörter: , | 2 Kommentare

Andreas Gabalier: „Drogen sind nicht cool – Drogen sind gefährlich!“

Folgende Meldung freut uns nicht nur sehr, wir unterstreichen jedes Wort dieses Statement von Andreas Gabalier.
Während hierzulande immer wieder Diskussionen geführt werden über harmlose und weniger harmlose Drogen und über eine teilweise Legalisierung, meinen wir – ALLE DROGEN SIND GEFÄHRLICH!

Wir sind sehr stolz, Andreas Gabalier als prominenten Förderer unserer Anti-Drogen-Kampagne vorstellen zu dürfen. Hier finden Sie das Vorwort von Andreas Gabalier zu unserer Kampagne.


Andreas-Gabalier-Zuckerpuppen-q_img_308x0HALLO LIEBE JUNGE FREUNDE,

Ich glaube, jeder von uns kennt das Gefühl, an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gelangt zu sein, sich ausgebrannt und überfordert zu fühlen. Sei es in der Schule, im Beruf oder auch im es gibt immer wieder Situationen, die uns ausweglos erscheinen und uns an unseren Fähigkeiten zweifeln lassen.

In solchen Situationen ist die Versuchung, den Griff zu Alkohol oder Drogen zu wagen, um seine Sorgen zu verdrängen, Frust und Ärger abzubauen oder sein Selbstbewusstsein zu heben sehr groß. Dies kann jedoch niemals der richtige Weg sein, sondern führt in eine Abhängigkeit, die Euer Leben, Eure Gesundheit und Eure Zukunft zerstört – bis hin zur totalen Selbstaufgabe.

In schwierigen Lebenslagen ist es wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, die Dich auffängt, Dir Mut zuspricht und Dich wieder aufrichtet. Vertraue Deine Sorgen jemandem an, der Dich ernst nimmt, der Deine Fähigkeiten erkennt und fördert, Dir bewusst macht, dass es viele Dinge gibt, die Dein Selbstverstrauen stärken, Dir Freude machen und Halt geben. Das kann neben den Eltern auch ein Lehrer oder ein guter Freund sein. Für mich – und sicher auch für viele von Euch – ist Musik ein ganz wichtiger Teil im Leben. Mit Musik kann ich meine Stimmungen ausdrücken, sie gibt mir Selbstbewusstsein und Lebensfreude und hilft mir, auch schwierige Situationen zu meistern.
Liebe Freunde, Drogen sind nicht cool – Drogen sind gefährlich, sie sind Mega out!

Andreas Gabalier

Quelle…..

Kategorien: Gabalier Privat | Schlagwörter: , | Ein Kommentar

Andreas Gabalier überrascht beim Volkstanzen!

Die tollen olympischen Winterspiele in Sotschi stehen für unsere ÖSV-Asse scheinbar unter dem Motto „GO FOR SILVER!“ – Platz 3 nach den Silbermedaillen und doppelt mehr 2. Plätze als unser nördliche Nachbar Deutschland 🙂

Man kann davon ausgehen, dass, wenn es ihm die Zeit zulässt,  Andreas Gabalier ebenfalls die Alpin-Bewerbe begeistert vor dem TV mitverfolgt.
Zeit nahm sich Andreas am vergangenen Montag für eine besondere Überraschung wie die Kleine Zeitung berichtet:

Riesenüberraschung bei den Proben zur Bauernbundball-Eröffnung im Turnsaal der landwirtschaftlichen Fachschule St. Martin in Graz. Nachdem das Staunen vorbei war, wurde auch wieder getanzt – mit Andreas Gabalier.

Gabalier schaute  ganz spontan bei einer „Auftanz“-Probe der rund 30 Eröffnungspaare des 65. Bauernbundballes (28. Februar, Karten bei Ö-Ticket) vorbei. Immerhin proben die beschwingten Schüler der landwirtschaftlichen Fachschulen schon fleißig für 1509951_10202976440713246_1937151367_nihren großen Auftritt. „Wegen einer Terminkollision mit dem Finale von ,Herz von Österreich‘ schaffe ich es heuer nicht zum Ball. Darüber bin ich todtraurig, jetzt wollte ich halt zumindest was von den Proben zum Ball sehen“, gesteht der 29-Jährige. Warum ihm seine Abwesenheit so an die Nieren geht? Vor exakt fünf Jahren feierte Gabalier seine Bühnenpremiere beim Trachten-Megaevent. „Das war meine erste Bühne und das werde ich einfach nie vergessen“, fügt Gabalier noch hinzu.

Als „Entschädigung“ durfte der Sänger dann übrigens gleich eine Runde mit den Schülern mittanzen. Unter der Leitung von Franz Wolf von der Arge Volkstanz versuchte er tapfer, mit den Schülern mitzuhalten. Vergebens. „Meinen Hüftschwung kann ich besser“, erklärte er lachend seiner Tanzpartnerin. Und erntete ein Nicken samt Schmunzeln.

Ganz zum Schluss dann die Überraschung: „Wissts was, vielleicht schaff ich es ja doch zum Ball. Auch wenn ich nur in der Nacht nachkomme. Irgendwie muss das doch möglich sein“, meinte Gabalier bei der Verabschiedung. Und erntete Jubel von sehr glücklichen Eröffnungstänzern .

Zahlreiche Fotos sowie ein Video von dieser mehr als gelungenen Überraschung findet man im folgenden Link……

Kategorien: Gabalier Privat | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Andreas Gabalier: „Ich bin auch ein großer Träumer!“

„Ich bin blind, aber sehen ist oft eine Frage der inneren Beleuchtung“ – Jennifer Sonntag

Als wir gestern die Ankündigung vermeldeten, das Andreas Gabalier nach 2012 wieder am kommenden Sonntag bei der TV-Sendung MDR-Sonntagsfragen zu Gast ist, suchten wir im Netz verzweifelt nach diesem Interview. Vergebens, da ältere Sendungen in TV-theken nach einer Zeit gelöscht werden.
Aber unsere gute Seele in Wien machte sich damals die Mühe und schrieb dieses Gespräch für Andreas Oma mit, die dieses außergewöhnliche Interview mit einer blinden Frau versäumte.

Da blinde Menschen natürlich die Welt anders wahrnehmen als wir Sehende, fielen die Fragen von Jennifer Sonntag an Andreas auch anders aus, als viele üblichen Interviews in dieser Zeit, die oft nur auf Arschwackler- und kreischende Mädchen-Themen beschränkt waren. 
Als Rückblick und Einstimmung für das kommende Interview am Sonntag, veröffentlichen wir in Text-Form das Gespräch vom November 2012:

AndreasGaballier

Jennifer: Andreas Gabalier ganz herzlich willkommen, schön dass du da bist!
Andreas: Danke für die Einladung!

Jennifer: Ich freu mich sehr, auch aus ganz persönlichen Gründen und hab mal so eine Frage die deine Persönlichkeit betrifft. Ich sehe dich nicht, aber du hast eine sehr charismatische Stimme, nicht nur Gesangsstimme, sondern auch Sprechstimme, mich würde aber interessieren, wie du dich selbst beschreibst. Du bist ja, ganz untypisch auch in der Szene in der du dich bewegst. Was macht dich besonders?
Andreas: Hui, ich bin ein sehr bodenständiger, naturbewusster, traditioneller junger Mann. Hab Jura studiert in Graz, sehr gesellig … wie beschreibt man mich? Ich glaub, das sind so meine Charaktere, sehr freundlich, sehr hilfsbereit, ich stehe sehr auf Musik, also das begleitet mich schon mein ganzes Leben, die letzten drei Jahre jetzt beruflich, ziehn wir so durch Fernseh-Shows, durch große Live-Konzerte und und und … ja …!

Jennifer: Denkst du dein Publikum ist auch besonders? Treffen da Leute aufeinander, die sich so normalerweise nicht begegnet wären?
Andreas: Absolut! Ganz bestimmt sogar, weil man ja immer sagt, es gibt für alles so sein Genre, sein Metier, wo sich gewisse Publikumsschichten treffen. Wenn ich an das Abschlusskonzert der diesjährigen Tournee denke in der Stadthalle in Wien, da sieht man auf der DVD, die wir aufgezeichnet haben, die kleinsten Kinder, Teenager, wo man es vielleicht am wenigsten annimmt mit grün gefärbten Haaren, Tattoos, Biker, ganz wilde mit langen Haaren und bis hinauf zu den Senioren alles vertreten und da treffen sich sicherlich Leute, die sich vielleicht so auf anderen Events wahrscheinlich nicht begegnet wären.

Jennifer: Du bist ein authentischer Mensch, das macht manchmal aber auch angreifbar, gibt es Mechanismen oder irgendwelche Wirkmuster, mit denen du dich schützst? Man ist ja als authentischer Mensch immer ohne Schutzschild unterwegs.
Andreas: Ich bin ganz bestimmt sogar auch sensibel, ich glaub das merkt man auch in so manchen Liedern, bin aber momentan auf sehr positivem Weg unterwegs, freu mich da über sehr viel Zuspruch, dass man sich momentan nicht nach Rückzug oder einem Schutzschild sehnt. Ja, viele Termine, viel viel Neues, ganz ein aufregender neuer Lebensabschnitt, durch den ich da momentan wandere. Also an die negativen Seiten, oder dass es mir jetzt schon zu viel wäre, denk ich momentan noch nicht.

Jennifer: Wenn du in deinen Songs Dinge besingst, die mit unser aller Leben zu tun haben, Liebe, Lust, Leidenschaft, Herzschmerz, denkst du, man muss alles auch erlebt haben, was man interpretiert, das ist eine Frage, die sich auch Autoren oft stellen lassen müssen. Hast du das erlebt, was du da schreibst? Oder glaubst du, man muss es einfach nur vermitteln können?
1656223_460783727380429_1445472821_nAndreas: Vielleicht von jedem ein bisserl was. In meinem Fall ist es sicherlich so, dass meine Lieder mein junges Leben geschrieben hat. Ich schreib nach wie vor meine Songs, auch die neuen, an denen wir bereits wieder arbeiten im Studio, selbst, dadurch ist es authentisch. Ich glaub schon man kann bis zu einem gewissen Grad da auch Lieder von Textern, Komponisten, nachsingen oder für sich interpretieren und auch solche haben viel Erfolg, das soll jetzt überhaupt nicht negativ klingen, aber ich glaub, wenn man was selber macht und auch aus Überzeugung und da jetzt nicht eine Marionette für die Bühne spielt, dann ist das für die Leute noch ein bisserl authentischer vielleicht. Und das ist vielleicht auch der Preis, warum’s da jetzt auch in Deutschland so toll zu laufen beginnt, weil ich mir auch immer denk, den Dialekt verstehen ja wahrscheinlich gar nicht alle im ganzen Land. Wenn wir im hohen Norden oben spielen, dann frag ich mich schon immer, ob man dann auch verstanden wird, aber ich glaub, dass es bei der Musik gar nicht immer darum geht. Das ist Emotion, die da vermittelt wird und das trifft die Leute, oder nicht!

Weiterlesen

Kategorien: Gabalier Privat | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Gabaliers Liebesglück in den Bergen!

Unseren treuen Lesern ist es bestens bekannt, dass Andreas Gabalier über seine Liebesbeziehung mit Puls 4-Moderatorin Silvia Schneider schweigt – „eine Liebesbeziehung sollte privat gelebt werden – und privat ist schlicht privat!“
Sehr zum Ärger für diverse Buntblätter, die just Woche für Woche gerne über dieses Privatleben berichten möchten. Da aber irgendwie trotzdem die Seiten mit Schlagzeilen gefüllt werden müssen, bedarf es im Fall Gabalier/Schneider schon sehr viel Kreativität einer Redaktion, um „Neues“ über die beiden berichten zu können.

Revue Heute berichtet in seiner aktuellen Ausgabe vom Andreas Liebesglück.
Andreas abgebildet mit seiner Silvia glücklich in den Bergen!
Im Textteil erfährt man Andreas Geständnis vom November 2013 – im selben Wortlaut wie es bereits unzählige andere Buntblätter in den letzten Wochen hinaus posaunten – „ja wir sind ein Paar“, „das Liebesnest ist auch schon irgendwo nahe Graz gefunden“,… 🙂

264456_455302104595258_279780257_nLustig finden wir die Bemerkung Silvia sehe wie die Schwester von Beatrice Egli aus 🙂

Leser mit einem g`sunden Hausverstand fragen sich vielleicht, wann wurde dieses „offizielle“ Foto der beiden aufgenommen? Silvia und Andreas im sommerlichen T-Shirt-Look in den Bergen? Weit und breit kein Schnee – ja wurde bereits in geheimer Mission dieses Foto im letzten Sommer bei ihrer gemeinsamen Bikertour in den Alpen aufgenommen, um es ein halbes Jahr später zu präsentieren?

Die Antwort verdanken wir unserer guten Seele aus Wien, die seit Jahren jeden Zeitungsauschnitt über Andreas archiviert – 

REVUE HEUTE vor gut einem Jahr – schon damals richtete dieses Blatt Liebesgrüße aus den Bergen aus:

1011873_455312941260841_1321434642_n

Damals berichtete man von der optischen Schwester Silvias Beatrice Egli – das neue Traumpaar!!! Zärtliche Umarmungen, das Liebesnest wird noch irgendwo in Graz gesucht,… und wieder sitzt Andreas mit dem sommerlichen Look am Gatterzaun irgendwo in den Bergen – an der Seite mit der feschen Schweizerin! 

Der Hausverstand könnte sich nun die Frage stellen, wann wurde dieses Foto aufgenommen? Letzten Sommer? Während er bereits mit Silvia liiert war, turtelt und flirtet Andreas auf der Alm mit Beatrice? Oder stammt das Foto vom Sommer 2012, als niemand noch die DSDS-Gewinnerin Beatrice in unseren Breitengraden kannte?
Wieder alles falsch!!! 🙂

Die Lösung gibt uns das 3. Foto – aufgenommen im Rahmen des Sommer-Open-Airs in Bad Kleinkirchheim…

1797476_455307241261411_1506109186_nAndreas Gabalier mit der Schlagersängerin Simone!

So funktioniert Journalismus!!!
Gott sei Dank toben sich diese Pressegrafiker nur bei den Stars aus und nicht bei uns „Normalsterblichen“, sonst würde bei dem einen oder anderen irgendwann mal der Haussegen schief hängen…. bei so vielen feschen Maderl an seiner Seite
🙂

Kategorien: Gabalier Privat | Schlagwörter: , , , | 2 Kommentare

Andreas Gabalier zieht sein Resümee zum Jahr…..

Andreas Gabalier zieht sein Resümee zum Jahr…..???
Während wir uns in diesen Tagen bemühen ein persönliches Resümee von Andreas zu seinem Jahr 2013 einzuholen, erlauben wir uns einen Rückblick ins Jahr 2009. Andreas Karriere stand damals noch im Startbereich. Auf den Tag genau heute vor 4 Jahren, zog er in einem Interview mit Radio Steiermark Bilanz über sein erstes Jahr als Musikkünstler. 
Unsere gute Seele aus Wien hat dieses Gespräch schriftlich mitgeschrieben und so für die Nachwelt verewigt:

.… und auch er hat vielen heuer musikalische Freude bereitet, die Rede ist von Andreas Gabalier. 2009 war das Jahr in dem er so richtig durchgestartet ist und bei uns ist er jetzt im Studio. Ich sag einmal ganz ganz herzlich „willkommen!“ und ich kann mir vorstellen, lieber Andreas, dass Du wirklich jetzt auch schonwenige Wochen vor Ende des Jahres eine absolute Erfolgsbilanz über dieses Jahr ziehen kannst.

de.hr.cms.servletGABALIER: „Griass Euch, und ja das hätt ich mir einfach überhaupt gar net amol erträumen lassen. Da bin i noch auf der Uni gsessn, hab brav oder a net brav glernt, hab das erste Liad im Radio ghabt, „mit Dir“ hats gheissn und ja und wenn i jetzt Resumee ziag und mir das Jahr 2009 nu amol so anschau im Rückblick, dann is das scho gewaltig, was sich da getan hat.
Ihr wards dafür ausschlaggebend muaß i wirklich sagn, Euch hat mei Musik von Anhieb weg einfach gfalln und dös gfreut mi einfach ganz ganz bsonders. Ein unglaublich erfolgreiches und unvergessliches Jahr 2009 für mich als junger Nachwuchskünstler.
I glaub von diesem Start träumen tausende Musiker, erreichen tuats ab und zua amol vielleicht einer. I hab dös große Glück ghobt, warum auch immer. Es gfreut mi und i werd mi natürlich bemühen so weiter zu machen.“

Jetzt ist grad die ruhige Zeit, die Vorweihnachtszeit, wie gestaltet sich diese bei Dir, ist die jetzt a bissl ruhiger?

GABALIER: „Ja, heuer erstmals natürlich von Terminen geprägt, von einem zum anderen, wir ziagn durchs ganze Land und sogar über die österreichischen Grenzen hinaus. Alle miteinand gfreun si, wann i irgendwo noch a Radio-Interview gib oder an Live-Auftritt hab, dös is schön, daher is Weihnachten heuer ganz ganz anders für mi amol als gewohnt. Wir spüln auf vielen vielen weihnachtlichen Veranstaltungen und Konzerten und da is die Weihnachtstimmung einfach auf a ganz a eigene und andere Art amol vorhanden.“

Aber es gibt ja auch was Neues von Dir, nämlich ein weihnachtliches Lied

GABALIER: „Ja, wia die Diskussion aufkomman ist ‚mach ma an Weihnachtstitel oder net’ hab i mir gedacht, den typischen Kitsch vielleicht net, dös is net ganz Gabalier, aber ja i hab mi dann hingsetzt und a bisserl damit auseinandergsetzt und einfach die ruhige Zeit in unserm Jahr a bisserl versucht zu beschreiben und i hoff, es gfallt Euch. I glaub es is ma net ganz so schlecht gelungen. „Es ist die Zeit“ heißt der Titel und i hätt gsagt, Ihr hörts’n Euch einfach amol an:“

Andreas danke für Deinen heutigen Studiobesuch, Du wirst übrigens auch im kommenden Jahr mit dabei sein und zwar beim großen Sommer Open Air 2010, das können wir jetzt auch schon ankündigen und zwar am 8. Juli in Zeltweg, da wirst Du auch wieder für Begeisterung sorgen.

GABALIER: „Absolut, also es war das heurige Radio- Grün-Weiß Open Air in Kapfenberg ein unvergessliches Erlebnis für mich. I hab ma da die Finger wund gschriebn darnach a.
Es war eine großartige Stimmung da in der Obersteiermark, das muaß i wirklich sagn und i gfreu mi schon wahnsinnig aufs nächste Jahr in Zeltweg, dass i da a einfach a wieda mit dabei sein derf.“

Und es gibt noch einen ganz wichtigen Hinweis für alle Gabalier-Fans: Am Hl. Abend wird Andreas Gabalier bei uns eine Weihnachtsendung gestalten, auch darauf freuen wir uns schon. Weihnachtsgedanken, Weihnachtserinnerungen und Weihnachtsmusik auch natürlich von Andreas Gabalier bei uns am Hl. Abend.
Danke für den heutigen Besuch und jetzt gibt’s noch den Titel „Mit Dir“ hier ist noch einmal Andreas Gabalier, danke für heute!

Ein bisschen Werbung in eigener Sache hat Andreas dann auch noch gemacht:

GABALIER: „Griaß Euch, liebe Radio-Grün-Weiß Hörer und Hörerinnen!
Hier spricht da Andreas Gabalier und heuer gibt’s was ganz was B’sonderes für mi und zwar derf i am 24. 12. auf Radio-Grün-Weiß die Weihnachts-Special-Sendung moderieren und i gfrei mi ganz besonders drauf, dass i Euch da a Stund lang durch das weihnachtliche Programm von Radio-Grün-Weiß führen darf und i hoff, dass ma da olle miteinand fest zua hörts auf ein Wiederhörn mit Radio-Grün-Weiß“

images (1)

Kategorien: Gabalier Privat | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie feiert Andreas Gabalier das Weihnachtsfest?

Wie feiert Andreas Gabalier heuer das Weihnachtsfest?
Die Internetplattform „promipool“ verrät es ein wenig:

Andreas-Gabalier„Weihnachten? Holadrio!“, entfährt es Andreas Gabalier, als er das Gesprächsthema für heute erfährt. „Weihnachten feiere ich ganz traditionell mit der Oma und der Mama und dieses Jahr in meinem neuen Häuschen. Wir sind jetzt schon 15 Leute und dabei habe ich noch keinen wirklich eingeladen. Es wird also eine große, große familiäre, verwandtschaftliche und freundschaftliche Feier“, verrät der VolksRock’n’Roller seine Pläne und strahlt über das ganze Gesicht.

Tradition im Hause Gabalier ist keine Würschtl-Suppe, auch kein Kartoffelsalat, Karpfen oder Ente. Bei Gabaliers gibt es Fondue. „Das Schöne daran ist, dass man wirklich stundenlang zusammensitzen kann, immer so Kleinigkeiten isst und nach der Kirche kann man es sich erneut aufwärmen“, schwärmt der Sänger. Auch am 25. gibt’s wieder Fondue, „weil meistens so viel Fleisch übrig bleibt“, erklärt uns Andreas Gabalier. Tja, und am zweiten Weihnachtsfeiertag? „Da gibt’s daraus die köstlichste Fleischsuppe. Aber Suppe nicht mit Öl!“, betont der Steirer Bua.

„Mein großer Bruder Willi bringt uns einen Christbaum aus seinem Wald.“ Der Baum wird von der Oma und der Mama geschmückt und wenn das Glöckchen läutet, dann kommen alle aus den Zimmern und sitzen gemütlich beim Fondue. „Jeder schaut dem anderen beim Packerl aufmachen zu und freut sich mit. Es wird viel Wein konsumiert! Es ist total gemütlich!“, träumt Andreas Gabalier vor sich hin.

Aber auch beim „VolksRock’n’Roller“ hat das Christkind noch nicht alle Weihnachtsgeschenke zusammen. Dafür erinnert sich Andreas Gabalier an ein besonderes Geschenk. „Ich hab als Kind leidenschaftlich und nur Lego gespielt. Das ist meine schönste Weihnachtserinnerung. Die erste Klasse Grundschule. Da gab’s damals dieses tolle, schöne, große Piratenschiff.“ Von dem Schiff ist heute allerdings nicht mehr viel übrig.
Weil von dem Schiff nicht mehr viel da ist, wünscht er es sich dieses Jahr vom Christkind. „Diese Nostalgie-Geschichten sind sehr romantisch. Die haben was“, erzählt Andreas und verrät uns sein schönstes Weihnachtsgeschenk: „Im Jahr drauf habe ich meine Lego-Eisenbahn bekommen. Im letzten Jahr hab ich die in meiner großen Legokiste so groß wie die Couch wiedergefunden. Ich hab die Anleitungen und viele Teile bei Ebay gekauft. Zu Weihnachten konnte ich sie dann zusammenbauen. Wer weiß, sie ist in einer Kiste verwahrt, aber vielleicht baue ich sie dieses Jahr wieder auf!“ Für dieses Jahr ist aber eigentlich das Revival des Piratenschiffes geplant.

Auch wir haben ein wenig nachgefragt – es stimmt, erstmals findet die Weihnachtsfeier nicht bei seiner Mama oder Oma statt, sondern in Andreas neuem Heim. Und bevor irgend welche bunten Blätter neue Geschichten erfinden – nona, feiert Andreas auch mit seiner Silvia inkl. ihrer Familie Weihnachten! 🙂
(Der Autor dieser Zeilen feiert schon seit Jahrzehnten als Pendler zwischen den Bundesländern das schönste Fest des Jahres 🙂

Kategorien: Gabalier Privat | Hinterlasse einen Kommentar

Endlich – Silvia Schneider & Andreas Gabalier sind ein Paar!

Nicht nur die zahlreichen Regenbogenblätter spekulierten seit Wochen und Monaten über die Liebesgerüchte zwischen Andreas und Puls4-Moderatorin Silvia Schneider, auch unzählige Fans. Seit dem Opernball im heurigen Februar, den Andreas und Silvia ja gemeinsam besuchten, war der zweit-meiste Googlesuchbegriff, der auf unseren Fanblog verlinkte, Silvia Schneider – und das, obwohl wir dieses Thema eher klein hielten, aus simplem Grund – es handelt sich um das Privatleben des Künstler Andreas Gabalier.

Nun ist es aber offiziell wie die Tageszeitung HEUTE berichtet:

994874_10152098690559517_816221108_n-1Endlich dürfen sie sich zu ihrer Liebe bekennen! Spekuliert wurde ja schon länger – gemeinsamer Motorradausflug inklusive (der Ausflug, der die Gerüchte so richtig in Fahrt brachte 🙂 siehe Foto). Jetzt ist es offiziell, wie Puls4-Moderatorin Silvia Schneider exklusiv in „Heute“ bestätigt! „Ja, Andreas und ich sind ein Paar!“

Volks-Rock’n’- Roller Gabalier hat ja schon bei „Wetten dass..?“ mit dem Geständnis „Ja, natürlich hab ich eine Freundin. Auch ein Steirerbub kann doch nicht immer nur von der Liebe singen“, aufhorchen lassen. „Wir sind sehr glücklich, möchten aber unser Privatleben gerne auch privat halten. Wir hoffen da auf Verständnis“, so Silvia (31), die nicht nur fünf Sprachen spricht, sondern auch kurz vor ihrer Promotion steht.

Man darf gespannt sein, wie groß das Verständnis ein Privatleben auszublenden von den bunten Blättern in die Realität umgesetzt wird. Ist wohl ein frommer Wunsch. Tatsache ist, dass zurzeit Silvia in Linz und Wien wohnt, und Andreas in Graz. Viel gespannter sind wir auf die Facebook-Eintragungen so mancher weiblicher Fans – ob sie Andreas das Glück wohl gönnen werden?

Zur Erinnerung wie alles begann: Am 20. Oktober 2012 berichtete unsere Rundschau über die Flirtkünste unseres heimischen Superstars bei Puls4 🙂

Flirtmeister Andreas Gabalier bei Puls 4!!!

Kategorien: Gabalier Privat | Schlagwörter: , | 15 Kommentare

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.